Für Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Südtiroler Freiheit, ist es unverständlich, wie die SVP die zentralistische und demokratiefeindliche Verfassungsreform befürworten kann.

Atz Tammerle warnt: „Gewinnt am 4. Dezember das Ja, geht alle Macht nach Rom, und es beginnen harte Verhandlungen um jene Rechte, die eventuell noch bei Süd-Tirol bleiben dürfen. Die so genannte ‚Schutzklausel‘ ist doch der beste Beweis, dass es gilt, Süd-Tirol vor etwas Gefährlichem zu schützen.“

Daher folgert Myriam Atz Tammerle „Es ist sinnvoller, gleich von vorn herein mit Nein zu stimmen, anstatt zuerst Ja und dann wieder Nein zu Zentralisierungsmaßnahmen zu sagen, weil man sich vor diesen ursprünglich irrtümlicherweise geschützt glaubte.“

 

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle