Myriam Atz Tammerle freut sich: Mit der Änderung des Landesgesetzes vom 30. November 2004, Nr. 9 „Recht auf Hochschulbildung“ werden die Südtiroler Studierenden nun doch nicht, wie ursprünglich vorgesehen, im italienischen Gesetzestext als „studentesse e studenti altoatesini“, sondern als „studentesse e studenti della Provincia di Bolzano“ bezeichnet.

„Altoatesini“ ist, argumentiert Atz Tammerle, kein offizieller Begriff und wird der Besonderheit der Südtiroler Studierenden in außerhalb Südtirols befindlichen Ländern des deutschen Kulturraums keineswegs gerecht, da diese Studierenden überwiegend der deutschen und ladinischen Volksgruppe angehören.

Der Landtag schloss sich mehrheitlich der Argumentation von Atz Tammerle an und sprach sich dafür aus, dass grundsätzlich überlegt werden muss, welche Begrifflichkeiten für Südtirol und dessen Einwohner künftig in der Gesetzgebung verwendet werden.

Alto Adige ist in Bezug auf die Provinz weder in der Verfassung noch im Pariser Vertrag oder im Autonomiestatut vorgesehen. Laut Verfassung lautet die offizielle Bezeichnung für die Provinz in italienisch „provincia autonoma di Bolzano“. Lediglich in der Bezeichnung für die Region findet sich Alto Adige. Laut italienischer Verfassung heißt die Region seit 2001 Regione autonoma Trentino-Alto Adige/Südtirol.

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle
Süd-Tiroler Freiheit