Im Rahmen der Debatte im Landtag zur neuen Tourismusordnung für Südtirol äußerte Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, ihre Bedenken bezüglich der Einschränkung der Entscheidungsfreiheit der einzelnen Tourismusvereine.

In den vergangenen Jahren wurde die individuelle Tourismus- und Marketingentwicklung in den einzelnen Gemeinden gefördert. Die neue Tourismusordnung gehe nun jedoch in die entgegengesetzte Richtung, sie sehe eine Zentralisierung vor. Programme und Maßnahmen der einzelnen Tourismusvereine müssen zukünftig in Absprache mit der IDM entwickelt und sogar von dieser genehmigt werden. Die Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle sieht darin die Gefahr, dass die einzelnen Tourismusvereine in den Gemeinden in ihrer Entscheidungsfreiheit eingeschränkt und in die Abhängigkeit der IDM gezwängt werden.

„Es ist keine gute Basis, wenn die Tourismusvereine bei der Genehmigung ihrer Programme zukünftig auf das „Wohlwollen“ der Entscheidungsträger der IDM hoffen müssen.“

Myriam Atz Tammerle
Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit