Der Gemeinderat von Schenna hat den eingebrachten Beschlussvorschlag „Richtigstellung der irreführenden italienischen Straßenbezeichnung „Via Verdines“ in die korrekte und ortsbezogene Straßenbezeichnung „Via Verdins“ von Myriam Atz Tammerle einstimmig angenommen.

Nachdem sich herausstellte, dass es in der Gemeinde Schenna keinen Ort mit der italienischen Bezeichnung „Verdines“ gibt, wurde vor rund einem Jahr das korrekte Ortsschild der Fraktion Verdins angebracht. Nun geht es um die Korrektur der falschen italienischen Straßenbezeichnung „Via Verdines“ durch die richtige und ortsbezogene Bezeichung „Via Verdins“ .

Im Zuge der Recherchen für diesen Beschlussvorschlag stellte sich heraus, dass bereits im Jahre 1968 der Gemeinderat von Schenna für die Verdinserstraße die italienische Bezeichnung „Strada Verdins“ beschlossen hat.

Durch eine spontane Bürgerinitiative, wenige Tage vor der Gemeinderatssitzung, sprachen sich zahlreiche Anrainer der Verdinserstraße für die Richtigstellung der Straßenbezeichnung aus. Die gesammelten Unterschriften wurden der Gemeindrätin übergeben. Die Unterschriften der Anrainer und die stichhaltigen Argumente der Gemeinderätin konnten den gesamten Gemeinderat überzeugen dem Beschlussvorschlag zuzustimmen.

Durch diese Richtigstellung der Straßenbezeichnung entsehen für die Anrainer der Verdinserstraße keine zusätzlichen Kosten. Wie aus dem eingeholten Rechtsgutachten des Gemeindenverbandes hervor geht, ist für die Richtigstellung von Befähigungs-, Konzessions- und Ermächtigungsakten keine Frist ausdrücklich vorgesehen. Somit können die Dokumente der Anrainer im Zuge der nächsten Aktualisierung richtiggestellt werden. Bezug nehmend auf die elektronische Übermittlung von Amtswegen geht aus dem selben Rechtsgutachten folgendes hervor: „Das Meldeamt der Gemeinde wird von Amtswegen über das gesamtstaatliche System SAIA die abgeänderte Straßenbezeichnung an die gesamtstaatliche Anstalt für soziale Fürsorge (INPS/NISF), an die Agentur der Einnahmen und an das Kraftfahrzeugamt elektronisch übermitteln.“

Beschlussvorlage Teil 1

Beschlussvorlage Teil 2

Erläuternder Bericht

Beschluss GR 1968