Italien zwackt uns Milliarden an Euros ab. Unsere Krankenhäuser werden gestutzt, unsere Betriebe ersticken in der Steuerlast, unsere Rentner verhungern bei ihrer Rente, unsere Familien sind gezwungen ihre nicht einmal einjährigen Kinder in Kitas zu geben, weil ein Lohn nicht ausreicht – und unser mächtiger Landeshauptmann kämpft in Rom nicht um unser abgezwacktes Geld, das uns gehört und uns unser Über-Leben erleichtern würde – nein, er verschenkt unser Geld und macht einen billigen Deal. Auf unsere Kosten, über unsere Köpfe hinweg. Scheinbar hat er vergessen, dass er von und für die Südtiroler Bevölkerung als „Volks-Vertreter“ gewählt wurde. Um sich für uns einzusetzen.
Und wie sieht es mit der Einhaltung unserer Autonomie oder dem Mailänder Abkommen aus? Wenn es nicht mehr möglich ist, dass Italien diese Verträge einhalten kann, dann Herr Landeshauptmann, ist es höchste Zeit sich von diesem Vertragspartner zu verabschieden.

Myriam Atz Tammerle
Schenna