Bei der heutigen Sitzung des Konvent der 33 kam es zu einem Eklat, weil anscheinend bereits ein Gesetzentwurf für eine neues Autonomiestatut ausgefertigt worden ist, welches die Arbeit des Autonomiekonventes hinfällig machen würde. Die Landtagsabgeordnete der Südtiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle, verlangt dringende Aufklärung, was es mit diesem Gesetzentwurf auf sich hat. Derzeit sieht es so aus, als wäre der Autonomiekonvent eine reine Alibiveranstaltung.

Süd-Tiroler Freiheit fordert Aufklärung!

Myriam Atz Tammerle sieht vor allem für die vielen freiwilligen Mitarbeiter des Konvents, für die Bevölkerung Süd-Tirols und den Landtagsabgeordneten dringenden Rechenschaftsbedarf. Es geht nicht an, dass ein eigener Gesetzentwurf ausgearbeitet worden ist, ohne den Autonomie-Konvent miteinzubeziehen.

Der heutige Eklat ist eine weitere Folge einer Reihe von Missständen bei der Planung und Durchführung des Autonomie-Konventes, ärgert sich Myriam Atz Tammerle. Sie erinnert in diesem Zusammenhang an die massenhafte Registrierung von SVP-Funktionären innerhalb von wenigen Tagen für das Forum der 100, mit der Absicht der SVP eine Mehrheit mit Parteisoldaten zu gewährleisten.

Myriam Atz Tammerle
Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit