Heute tagte der erste Gesetzgebungsausschuss zum neuen Museums-Gesetz. Entsetzt zeigt sich Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit darüber, dass ihr Änderungsantrag, der vorsieht, die Bezeichnung „Alto Adige“ durch die Bezeichnung „Provincia di Bolzano“ zu ersetzen, von niemandem unterstützt wurde. Atz Tammerle berief sich in ihrem Antrag auf die geltende Bezeichnung laut Autonomiestatut, sowie dem Wortlaut im bisherigen Gesetz.

Die Mitglieder des Gesetzgebungsausschusses betonten im Rahmen der Ausarbeitung des neuen Museums-Gesetztes mehrmals, wie wichtig der Erhalt von Kulturgütern ist, besonders die Geschichte, Kultur und Bedeutung der Landessprachen.

„Während ehemalige Volksvertreter noch ausreichend Sensibilität mitbrachten, empfinden es die amtierenden Volksvertreter als nicht mehr notwendig, auf die erfundene und zudem beleidigende Bezeichnung „Alto Adige„ zu verzichten. Traurig, wenn die deutsche und ladinische Volksgruppe solche Volksvertreter im Landtag hat, die im Jahr 2017 das Schandwerk von Ettore Tolomei fortführen!“ betont Myriam Atz Tammerle.

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle
Süd-Tiroler Freiheit