Mutter sein, die schönste Aufgabe auf Erden, doch auch die Härteste.

Die Arbeit einer Mutter wird noch immer nicht als „wirtschaftliche“ Arbeit gesehen. Erziehungsjahre werden nicht für die Rentenjahre anerkannt.
Manche Mütter müssen aus verschiedenen Gründen, andere wollen arbeiten gehen und wieder andere würden gerne länger bei ihren Kindern bleiben. Das Angebot Kinder in einer Kita unterzubringen ist ein wertvoller Dienst für viele Mütter, doch die Möglichkeit bei seinen Kindern bleiben zu können sollte auch geschaffen werden.

Die Frauen der SÜD-TIROLER FREIHEIT fordern die Landespolitiker dahingehend auf, endlich tätig zu werden, die Voraussetzungen zu schaffen, dass den Müttern die Erziehungsjahre für die Rente anerkannt werden. Durch die Schaffung eines eigenen Renteninstitutes in Südtirol könnte dies möglich gemacht werden.

Dadurch würde den Müttern die Entscheidung selbst überlassen, ob sie bei ihren Kindern bleiben möchten oder wieder in ihr Berufsleben zurückkehren wollen.


Myriam Atz Tammerle

Frauensprecherin der SÜD-TIROLER FREIHEIT