Myriam Atz Tammerle, die Sprecherin der Frauengruppe der SÜD-TIROLER FREIHEIT, macht auf die aktuelle Situation aufmerksam, in der es bezüglich Gleichberechtigung für Frauen noch immer große Lücken gibt. Ungleiche Entlohnung bei gleicher Arbeit, Mangel an Frauen in Führungspositionen, immer noch zu wenige Frauen in der Politik, um nur einige Beispiele zu nennen, sind Baustellen, bei denen es noch dringenden Nachholbedarf gibt.

Dies ist wohl auch darauf zurückführen, dass bisher vor allem Männer über Gesetze und Kriterien bei der Zusammensetzung von Gremien bestimmt haben. Erst seitdem es Frauen durch Mut und Willenskraft geschafft haben, mehr Aufmerksamkeit auf diese Missstände zu lenken und mehr Rechte für Frauen einzufordern, verbesserte sich die Situation der Frauen.

Mit demselben Mut und der selben Willensstärke müssen sich die Frauen auch heutzutage weiterhin für weibliche Mit- und Selbstbestimmung einsetzen. Deshalb ist es notwendig, Frauen in Führungsgremien wie in Gemeinderatsstuben vertreten zu haben.

Die Frauengruppe der SÜD-TIROLER FREIHEIT spricht allen Frauen viel Mut und Willensstärke zu, sich aufzuraffen, für die anstehenden Gemeinderatswahlen zu kandidieren, um die Anliegen und Rechte der Frauen weiter voranzutreiben.

Myriam Atz Tammerle
Sprecherin der Frauengruppe der SÜD-TIROLER FREIHEIT