Die Bezirksgruppe Burggrafenamt sagt „Dankeschön“ – 13.091 Bürgerinnen und Bürger haben im Burggrafenamt am Selbstbestimmungs-Referendum teilgenommen. Ein besonderer Dank gilt allen Freiwilligen Helfern, durch welche zahlreiche öffentliche Veranstaltungen erst möglich wurden.

Im Bezirk Burggrafenamt hatten 79.695 Stimmberechtigte die Möglichkeit, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Davon machten 16,43% von ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Unter den 10 stärksten Gemeinden Südtirols finden wir auch zwei Gemeinden aus dem Bezirk Burggrafenamt, die Gemeinde St. Leonhard in Passeier mit 25,14% und die Gemeinde Partschins mit 23,85% Wahlbeteiligung.

Durch die intensive Aufklärungs- und Abstimmungsaktion der SÜD-TIROLER FREIHEIT wurde das Selbstbestimmungsrecht wieder zum zentralen Thema in Südtirol.

Für eine positive und gesicherte Weiterentwicklung unseres Landes, ohne den hochverschuldeten Staat Italien, ist die Selbstbestimmung unumgänglich. Die ständige Beschneidung der Südtirol Autonomie sowie die schlechte wirtschaftliche Lage des italienischen Staates regten die Südtiroler zur Teilnahme am Selbstbestimmungs-Referendum an, so die Bezirksgruppe Burggrafenamt der SÜDTIROLER FREIHEIT.

Myriam Atz Tammerle
Gemeinderätin und Bezirkssprecherin der SÜD-TIROLER FREIHEIT