SVP meldet Hunderte von Mitgliedern ohne deren Einverständnis beim Autonomiekonvent an.

Der Landtagsabgeordneten der Süd-Tiroler Freiheit, Myriam Atz Tammerle, liegen nach persönlichen Gesprächen mehrere Aussagen von SVP-Ortsfunktionären vor, die weder über ihre Einschreibung ins Forum der 100 in Kenntnis gesetzt wurden noch deren Einverständnis dazu gegeben haben. Die Landtagsabgeordnete spricht von einem enormen Missbrauch der persönlichen Daten der SVP-Mitglieder.

Als einen politischen Skandal erster Klasse bezeichnet die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit das Eingeständnis des SVP-Obmannes Philipp Achammer, wonach die Volkspartei die Mitglieder der über 290 SVP-Ortsgruppen ohne deren Einverständnis zum Forum der 100 angemeldet hat. Die SVP hat im großen Stil, ohne Einverständnis der betroffenen Personen, diese für das Forum der 100 angemeldet. Damit betreibt die Volkspartei einen Missbrauch der demokratischen Mitbestimmungsprozesse für die eigenen politischen Interessen.

Atz Tammerle liegen in ihrer institutionellen Funktion alle Anmeldedaten zum Forum der 100 vor. Damit kann sehr einfach nachgewiesen werden, dass die SVP mit dubiosem Handeln das Forum für ihre Zwecke missbraucht!

Jetzt wird klar, warum so viele Bürger ihre Teilnahme am Forum der 100 widerrufen haben. Sie wurden ohne ihr Wissen angemeldet und waren nie bereit im Forum der 100 mitzuwirken. Die ursprünglich 58 gewählten Ersatzvertreter reichten nicht aus, sodass eine weitere Ziehung für 116 Ersatzvertreter gewählt werden musste. Die SVP hat mir ihrem Handeln dem Autonomiekonvent einen Bärendienst erwiesen. Mittels Landtagsanfrage will die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit in Erfahrung bringen, wie die Landesregierung diesen Missbrauch von Daten bewertet.

Myriam Atz Tammerle,
Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit